„thats Cambodia!“

 

Der Transport von Stung Treng nach Don Det war schon irgendwie abenteuerlich… Habe in Stung Treng eine Schottin getroffen, die exakt den gleichen Trip zur gleichen Zeit bei der gleichen Firma unternimmt, und uns beiden wurde zugesichert, dass wir um 7:45am am vereinbarten Treffpunkt am CentralMarket abgeholt werden.
Soweit sogut, um 07:45 waren wir beide dort, nur kam Magda mit dem Hinweis ums Eck, dass ihr jemand im hotel ausgerichtet hat, dass wir erst um 8:30 eingesammelt werden. Auch ok, sie ist aufn Markt Fruechte kaufen, ich hab aufs Gepaeck aufgepasst und gewartet. 10min spaeter kam n Typ ums Eck, kein wort englisch, drueckt mir nen Zettel mit ner Telefonnummer in die Hand und verschwindet. 5min spaeter kommt n anderer Typ, wieder kein englisch und haelt mir n Handy ans Ohr. Der am anderen Ende konnte englisch, aber konnte mir iiirgendwie nicht sagen wer er ist. Auf alle meine Fragen kannte er nur ein „dont know“ =D. Direkt im Anschluss stand n Minibus da, der mich und Magda aufsammeln wollte… es war so gegen 8:10 und Magda natuerlich noch irgendwo in den Untiefen des Marktes verschwunden. Ein herrliches Chaos =) Nachdem wir alle zueinande, uns gegenseitig und wieder aus dem Markt herausgefunden haben, fuhr der Minibus los und wir waren ganz happy, bald in Laos zu sein. Naja, hat so nicht wirklich stattgefunden. Unser nichtenglischsprechender Fahrer hat uns an irgendeinem Privathaus am Ortsrad abgesetzt. Da er nicht mit uns reden konnte, hat er mir n handy ans Ohr gehalten. Ich habe die Stimme sofort erkannt… es war der i-dont-know-man. =)
um 10:00 kam dann taaatsaechlich n anderer Minibus mit 6 Touries, die ebenfalls nach DonDet wollten angerauscht. Darin sass unser 07:45-versprech-typ, von dem sich herausgestellt hat, dasses exakt der i-dont-know-typ ist. Er hat mal eben nachm aufstehen beschlossen, dasses sich fuer zwei Personen nicht lohnt nach Laos zu fahren, und hat deswegen iiiirgendwo 200km im Landesinneren um 7:00 noch n paar andere Touries aufgetrieben =D
Magda mit 3Monaten Kambodscha-Erfahrung meinte dazu nur ganz trocken „dont care, thats cambodia!“

Ich bin dann tatsaechlich raus aus Kambodscha, und mir gings richtig gut dabei. DonDet ist herrlich ruhig, schon der Hafen am Festland ist herrlich…
18756_original

 

Dann gehts per kleinem Holzbootchen auf die Insel, wo taaaatsaechlich kein einziges Tuktuk, Mototaxi oder sonstige nervenden Dinge warten. Man kann einfach ankommen, in aller ruhe seinen Rucksack schultern, nen Rundgang ueber die Insel starten und sich sein lieblingsbungalow aussuchen. =) Die meisten sind aehnlich bis gleich, es unterscheidet sich oft nur in Sauberkeit, art der Waende (Holz oder Bambus), Art des Daches (Blech oder Palmblaetter) und anzahl der Hangematten vorm Bungalow. Kosten tun alle 20.000Kip per Tag, was ganz genau 2Eur entspricht. Luxusvariante mit eigenem Bad kost mehr =)

Vor meinem Bungalow siehts so aus:

19010_original

 

Und direkt hinterm Bungalow so:
19295_original

 

Achja, fliessend Wasser gibts nicht, Strom nur 3h abends per Generator fuer Licht, Steckdosen gibts keine, Fernseher hab ich auf der ganzen Insel nirgends gesehen, Musikbelaestigung gibts hier erst gar nicht… es ist einfach herrlich =)
Einziger Nachteil der Geschichte: Internetzugang gibts direkt beim Pier, aber nur wenn der Generator an ist (ca. 11am bis 9pm) und ist dann furchtbar langsam und schweineteuer (0,50Eur pro 10min)…

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: