autsch

 

Uiuiuiuiui, ich wusste doch schon immer, dass Strandurlaub und baden gehen ungesund sind. Da musste ich es mir heute ja einfach mal selbst beweisen, versteht sich von alleine.

War ganz normal, so wie viele andere auch, am Strand noerdlich vom Arambol Beach baden.
Da, wo auch der kleine Suesswassertuempel am Strand ist =)
Nur eben war ich im Meer baden, im Suesswassertuempel hats keine Wellen.
Nein, ich war nicht der einzige.
Ich war auch nicht der einzige an der Stelle.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAIch war nur der einzige, der bei ner echt maechtigen Welle an der falschen Stelle geplanscht hat. Genau genommen kurz hinter einem mir bis dato nicht bekannten dicken Felsbrocken nen knappen Meter unter der Wasseroberflaeche. Die Welle war nicht schlimm. Abtauchen, Orientierung behalten, warten bis die Welle ueber einen weg ist und… Unterwasser schockiert einen Felsbrocken umarmen. aber nur kurz, solange bis einen die Wucht der Welle ueber die mit Muscheln besetzte Oberflaeche schiebt. Heieiei. Bin sofort raus an Strand, um festzustellen dass die boese Welle auch mein Zeug am Strand durchnaesst hat. Tolle Wurst. Kurz das rechte Handgelenk angeschaut und festgestellt, dass auch das Armband (das lockel laessig Thailand, Burma, Kambodscha, Laos und Marokko ueberlebt hat) mitsamt dem Bambushuetten-Schluessel dran dem Felsklotz zum Opfer gefallen ist.

Nunja, jammern hilft da nix, also bin ich mal ab Richtung Arambol Beach und meiner Strandhuette gepilgert. Mein Oberkoerper war etwas geroetet, sonst aber noch ganz. Mein linkes Handgelenk war rot, das rechte verblueffender Weise nicht… hat sich wohl mein Armband fuer mein Handgelenk geopfert. Wirtklich boese sahen meine Beine aus =) der linke Oberschenkel total zerschrammt, das Bein dementsprechend bis zum Fussknoechel rot ueberzogen. Das rechte am Knie offen, mit nem breiten roten Bach nach unten. Sah wilder aus, als es war.

Ja, ich bin aufgefallen. Wie roter Hund quasi =)
Und: Inder sind hilfsbereit, Touristen nicht. Auch eine Erkentniss.

Der interessante Part: Mein verlorenen Zimmerschluessel.
Es war mein eigenes Schloss. Das war schonmal ganz gut. Und ich habe in der Bambushuette eine massive Box mit Wertsachen mit nem Stahlseil innen am Dach festgekettet. Da drin gibts nen Ersatzschlussel. Nur doof, dass der Schluessel fuer die Box auch mit am Armband war. Aaaaaber fuer die Box gibts nen Ersatzschlussel in einer kleinen Seitentasche im Rucksack. Aaaaaber der steht natuerlich auch IN der Bambushuette. Wie auch immer, ich musste da rein.

Meine zweite Erkentniss heute: mitten am Tag ne Bambushuette aufbrechen, geht unbemerkt in nichtmal 3 Minuten. Das gluecklicherweise unkaputte rechte Handgelenk zwei mal gegen eine Bambusverstrebung im Fenster gehauen, und schon geht die mitsamt Nagel wunderbar nach innen weg. Gar kein Hexenmwerk. Das ganze drei mal, zum Fenster rein, Schluessel befreit, zum Fenster raus, zur Tuer mit dem Ersatzschluessel wieder rein und die Fensterstreben mit dem Leatherman so festgenagelt, dass keiner erkennt dass die jemals weg waren. 3 Minuten, maximal.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAGut, genug gejammert (Ist erst vor ner Stunde passiert, darum ist der Bedarf an jammern noch gross…) =).

Morgen gehts nach Kolcata. Oder Kalkutta, je nach dem wie man es schreiben mag. Ich habe kurz darueber nachgedacht, fuer 850 Rupees (14Euro) round about 46 Stunden in einem Zug zu verbringen. Habe dann aber doch beschlossen, dass mein Reisebudget ein mal einen Flug fuer eigentlich laecherlich kleines Geld verkraftet. Goa – Kalkutta wird mit abstand die laengste Strecke in Indien sein, die ich am Stueck zuruecklege. 2200km meint LonelyPlanet. Selbst fuer mich wohl der reinste Horror im Zug =)

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: