Westbengalen war die beste Idee, die ich seit Goa hatte =)

 

Puh, der „einfache“ Flug gestern war garnicht sooo einfach, wie gedacht. Wer lesen kann ist schwer im Vorteil, und weiss dass „via Mumbai“ nunmal ueber Mumbai heisst. Mit ner guten Stunde aufm Flughafen im Flieger wartend. Hat also in Summe gute vier Stunden gedauert. Ansonsten ist der „Gewuerzflieger“ (ofiziell „SpiceJet“)aber echt in Ordnung. Habe schlimmeres erwartet. Zum einen wollte garniemand meinen Reisepass sehen. Niemand. Nirgens. Beim buchen nicht, beim einchecken nicht. Beim SecurityCheck nicht. Beim boarding nicht. Wer auch immer ich war, es war ok. Naja, fast. Eins habe ich ueber Indien inzwischen gelernt: Es ist nicht wichtig wer Du bist, hauptsache Du hast etwas, das man roentgen und stempeln kann. So auch aum Flughafen in Goa… Rucksack in den Seesack, Seesack roentgen. Seesack versiegeln lassen. Seesacksiegel unterschreiben. Einchecken, Seesack hergeben. Unbedingt nen Zettel ans Handgepaeck machen, ganz wichtig. Wird beim Securitycheck naemlich geroencht, durchwuehlt und gestempelt und beim boarden geprueft, obs auch wirklich gestempelt ist. Und natuerlich wird auch der Boardingpass gestempelt. Zweimal sogar, einmal der Abreissteil und einmal der andere, sicher ist sicher =)
Es liest sich schlimm, aber die indische Stempelei finde ich spassig. Sag noch einer, die deutsche Buerokratie waere einzigartig =)

Angekommen bin ich in Kolkata, also Nachts. Um 22Uhr30 bin ich aus dem Flughafen raus. Zusammen mit nem Finnlaender habe ich mich am Prepaid-Taxistand angestellt (allein das dauerte schon eine halbe Stunde. Inder haben echt eine bewundernswerte Geduld, wenns ums warten geht) und ein Taxiticket in die SudderStreet gekauft. PrepaidTaxis sind toll. Man kauft sich am Flughafen oder Bahnhof ein Taxiticket zum Fixpreis. Kein abzocken, kein Handeln, kein unterschied ob Inder oder nicht. Macht das Taxifahren gleich viel angenehmer =)
In der SudderStreet, KhaoSan Road in Kalkutta quasi, war ich dann gegen elf.
Und ich war ueberrascht. Und platt. Und fix und fertig. Und gluecklich. Ach, es war so viel aufeinmal, ich versuche es eins nach dem anderen:
Ganz von vorne: Indien. Ich habe erzaehlt bekommen, das sei ganz schlimm mit Armut und Krankheit und Obdachlosen und so weiter. Es ist schlimm. Aber ich war beinahe schon ueberrascht, wie wenig davon tatsaechlich da ist. Oder zu sehen ist. Ich haette mir Mumbai aufgrund der Erzaehlungen schlimmer vorgestellt, habe dann aber bemerkt dass die Burmesen traurigerweise locker mithalten koennen. Die Thais in gewissen Gegenden genau so (ich glaub die Thais wissen es einfach nur gut zu verstecken, das ist alles). Also war ich zwar mitgenommen, aber nicht sonderlich schockiert. In Kalkutta macht es den Anschein, dass nach 22Uhr auf den Gehsteigen kein quadratmeter nicht ein provisorisches Nachtlager ist. Unuebertrieben. Die Taxifahrt war schockierend.
Inzwischen weiss ich, dass die SudderStreet zwar gut von Bettlern heimgesucht wird (Touristen haben die vermeindlich dickeren Geldbeutel oder so), mit viel Polizeiaufkommen aber „sauber“ gehalten wird. Auch die Gegenden im Zentrum drum herum sind Tagsueber voller Polizei und mit (relativ) wenigen improvisierten „Wohnstaetten“. Ich habe es aber heute innerhalb 4h schon geschafft, aus diesem „Zentrum“ herauszukommen. Und Kalkutta ist echt heftig. Eindeutig.
Was mir aber gleich gefallen hat: Es gibt hier alle paar Meter an der Strasse etwas zu essen, es tauchen die Burmesischen Longhis auf, und die Buergersteige werden nicht um 10Uhr wie in Mumbai hochgeklappt. Auch um 11Uhr45 kann man hier noch Wasser und Zigaretten kaufen. Ganz wichtig fuer mich: Der Oberlippenbartfaktor (fuer mein Wohlbefinden ganz wichtig. Je mehr Leute mit Oberlippenbart, desto unwohler fuehl ich mich. Mumbai lag bei geschaetzten 90 Prozent) ist hier ganz dramatisch kleiner. Vorallem bei den Maennern, aber auch ein wenig bei den Frauen ;)
Algemein muss ich zugeben, fuehl ich mich hier doch recht wohl. Wieter an SuedostAsien, weiter an Burma, freudnlichere Leute. Das ist fuer heute meine naive Logik =)

Einen negativrekord habe ich wohl auch aufgestellt: Mein Guesthouse letzter Nacht. Die wohl schlimmste Absteige, aller Zeiten. Mit Knastambiente, und das sogar gratis =)
Aber erstmal herein in die gute Stube, im zweiten Stock gehts los:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Nicht abschrecken lassen durch die fehlenden Stufen, und die verschmierten Waende sehen bei Nacht auch nur halb so uebel aus. Wenn man das ueberwunden hat, kommen noch ein paar Durchgaenge mit 1Meter60 hoehe, und schon ist man in den Knastzimmern:

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Eine wunderbare Aussicht, direkt auf die SudderStreet, und das Laken auf dem Bett hat sogar noch ein oder zwei weisse Stellen =)
Jepp, Rekord fuer mich. Achja, vergessen: Einen Stock tiefer gibts ein Zimmer, dessen Toilette man verwenden kann. Man sollte sich an dem Berg Restmuell, der im ZImmer gelagert wird, halt nicht stoeren. Und die Dusche ist hinten rchts, einmal ums Eck in dem unbeluefteten Loch, kurz hinter den Putzmitteln. Und sie ist sogar so gross, dass man sich darin umdrehen kann, ohne die Waende zu beruehren, wenn man die Arme ganz nahe am Koerper anlegt. Einfach umwerfend, kost aber immerhin 200Rupees per Nacht (3Euro30) =)

Heute morgen bin ich uebrigens umgezogen, nur so nebenbei =)

Ansonsten… Kolkata, war heute einfach in der Stadt unterwegs. Wollte einen Tempel besichtigen, in dem Ziegen geopfert werden. Nicht, dass ich auf enthauptete Ziegen stehe, aber irgendwie hat mich das doch neugierig gemacht. Nachdem ich vor dem Tempel aber von rund 15 „Hey, my friend, this way!“-Typen abgefangen worden bin, hatte ich keine Lust mehr und bin weiter. Bin dann vorbeigekommen am MutterTheresa Sterbehospiz und wurde knappe zehn mal von Leuten angehauen, die Mutter Tehresa sehr gut gekannt haben. Ist klar.
Heute Nachmittag war ich in einem dieser abartigen Kaufhaeuser, oder Maerkte, oder was auch immer das darstellen soll… Ich kenne es jedenfalls aus irma schon. Ein vierstoeckiger Betonklotz mit abartigen Ausmassen. Geschaetzte 100 mal 100 Meter. Einfach riesig. Gefuelt mit tausenden kleinen Verkaufsbuden. Kann man sich etwa vorstellen wie das MBK aus Bangkok, nur in alt und total versifft. (Hat aehnlichkeit mit dem Flur des Guesthouses letzter Nacht. Irgendwohin muss ja der Betelnuss-Sabber) Auch hier traf ich auf anhieb 10 alte Freunde wieder. Zumindest meinten die das, ich aber nicht. Da habe ich gelernt, dass Inder ganz nett aengstlich sind.
Ich habe keinen Thai, Kambodschaner, Burmesen oder Laoten so schnell abschuetteln koennen, indem ich mich einfach nur mit gesterckter Brust aufgebaut und ganz bestimmt mit geringfuegig boesen Worten gesagt haeb, dass ich meine Ruhe will. Hat bei allem geklappt, nur bei einem nicht. Den habe ich aber nach ner halben Stunde einfach nem Polizisten auf der Strasse uebergeben. Klingt hart, aber anders waere ich den nie losgeworden. Alles in allem moegen mich hier alle sehr. =D

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOh, bin U-Bahn gefahren und stoz darauf. U-Bahn in Kalkutta. Krasse, blecherne, scheppernde, stinkende, haessliche Monster auf holperigen unterirdischen Gleisen. Natuerlich sind die Zuege rappelvoll. Natuerlich ist es stickig. Natuerlich haben die Fenster keine Scheiben, sondern nur Gitterstaebe. Natuerlich ists eigentlich voll verrueckt. Aber es ist einfach Indien, das denk ich in letzter Zeit immer wieder =)

So verreuckt oder shizophren es klingen mag, Westbengalen ist mir doch auf anhieb sympatisch. Habe heute eine Sondererlaubnis fuer Sikkim beantragt und bekommen, also werde ich mich morgen Nacht von hier aus auf den Weg nach Norden machen.

Was Sikkim ist? Sikkim ist das kleine indische Zipfelchend das zwischen Nepal und Bhutan und Tibet eingeklemmt ist. Ich weiss noch nicht, was mich da so spontan hintreibt, aber ich werde es herausfinden =)

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: