die hoehen und tiefen…

 

Die letzten Tage waren seeehr wechselhaft.

Vorgestern habe ich fuer BodhgayaVaranasi (eine ca. 250km Strecke_ tuttikompletti einen kompletten Tag gebraucht.
Fing an mit morgens um neun aufstehen und packen, halbe Stunde.
Dann einmal durch Bodhgaya laufen, bis zum Shared-Autorikscha-Stand, nochmal ne halbe Stunde.
Danach per Sammel-TukTuk nach Gaya. Diesmal haben sogar trotz meinem Rucksack sieben Frauen, fuenf Maenner und ein ca zwoelfjaehriger Bub hineingepasst. Hat diesmal nur die haelfte gekostet, weil es am Ortsrand von Gaya gehalten hat, dauerte auch ne halbe Stunde.
Aaaalso anschliessend zum Bahnhof laufen. 6km, eine Stunde.
Am Bahnhof eineinhalb Stunden warten. Zug ist spaet dran.
Dann Zugfahren… ich hatte eigentlich einen Patz, laut Ticket, auf einer Dreierbank links. Eigentlich. Aber da sassen schon fuenf Leute. Gegenueben auch. Und dahinter auch. Also bin ich dreieinhalb Stunden im UpperBed liegend und schwitzend nach Mughal Sirb (?) oder so gefahren.
Von da aus wieder ein Sammel-TukTuk. 15km, halbe Stunde bis nach Varanasi.
Dann vom Ortsrand per Fahrradrikscha ins Zentrum, 4km nochmal ne gute halbe Stunde. Die Altstadt ist aber gerade gesperrt, also zu Fuss weiter, ein Guesthouse suchen. Zusammen mit den Unterbrechungen dazwischen bin ich um 9Uhr30 pm endlich stolzer Mieter eines GuestHouse-ZImmers gewordenm und war einfach nur am Ende.

Liegt daran, dass sich bei mir irgendetwas breit macht. Husten, Kopfweh, Gliederschmerzen. Fieber habe ich (noch?) keines, aber gestern lag ich erst mal den ganzen Tag flach. Bin nur raus, wenn das Wasser alle war oder ich Hunger hatte. Ich habe gestern alle gehasst. Der Hochpunkt meiner Inder-Agressionen bis dato sozusagen.
Warum? Ich habe hier Probleme mit zwei Dingen: Die Verkaufer, Dealer und Bootsfahrer. Die nerven, lassen sich aber umgehen. Meistens sind sie hartnaeckig, aber bisher bin ich noch jeden losgeworden.
Viel schlimmer finde ich eine Gruppe indischer Maenner, und die begegnetr mir hier recht haeufig: Man nehme einen Klischee-Beamten aus good old Germany: nicht gross, dicker Bierbauch, korrekt gebuegeltes Hemd, das aber trotdem nicht richtig sitzt weil es nicht passt (muss so gross sein, dass der Bauchumfang reinpasst), eine hochwasser-Stoffhose die mit einem brauenen Lederguertel ueber der Plauze zugeschnuert wird dass es nur so oben und unten herausquillt. Dazu der akkurat mit dem Geodreieck gestutzte Schnurrbart. Dann mache man das ganze noch indisch: Haut dunkler, ok, aber das ist nur ne Oberflaechlichkeit und unrelevant. Spuckt bei jeder Gelegenheit ueberall hin. Egal wo. Mit moeglichst viel Gerauschkulisse und gelben Brocken, die (dem Geraeusch zufolge) irgendwo ganz unten vom Zerchfell hoch kommen muessen. Ausserdem pinkeln diese Helden ueberall hin. Wirklich ueberall. Hier stinkts wie auf ner Autobahn-Rausthaustoilette, und das egal wohin man kommt. In Seitenstrassen, auf der Hauptstrasse auf den Gehweg, sebst an de Ghats auf die Stufen, auf die andere sich ne halbe Stunde spaeter hinsetzen werden. Es stinkt wie Hoelle.
Ausserem – mag ich auch ganz gern, koennen diese lieben Herren nirgends zusehen, ohne kluge Kommentare abzugeben. Auch an Touristen. Geh doch da hin, schau Dir das an, mach doch nen Bootstrip, ist toll. Dadurch, dass sie es auch noch ohne Comission-Hintergrund tun und es quasi noch gut meinen, wird man die noch viel schwerer los, ohne sie echt zu beleidigen.

Jepp, gestern war ein echter sprech-mich-nicht-an-Tag.
Hat sich aber wieder gelegt, war gestern einfach leicht reizbar =) Habe heute wieder viel Zeit schlafend verbracht, aber auch ein paar nette Ecken im freien gefunden, an denen man es agrresonslos aushalten kann. Werd wohl noch ein wenig bleiben =)

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: