hanging around and watching live going on…

 

ok, immernoch Varanasi. So agressiv ich hier den ersten Tag auch gewesen sein mag, so schwer faellt es mir gerade weiterzuziehen. Dabei hat das Varanasi, das man hier gerade erleben kann, noch nichtmal viel mit dem zu tun, was die lieben Guidebooks und bekannten Bildern mit den bunten Menschenmassen einem versprechen. Es ist abartig heiss, trocken und staubig. Meine Nase hat mich definitiv nicht belogen, die Luft ist schlimm hier. Ein Tag ausserhalb in Sarnath und man merkt den Unterschied deutlich. Hier habe ich auch das erste mal interessante Luftbefeuchter entdeckt: 1m x 1m x 1,5m grosse Blechkisten mit geschlossenem Deckel und geschlossendem Boden. Auf einer Seite ist ein Ventliator eingebaut, der die Luft aus dem Kasten saugt und in den Raum pustet. Die anderen drei Seiten bestehen aus vergitterten Kokosmatten (obs wirklich Kokosmatten sind, weiss ich nicht. Sieht aber schwer danach aus) die regelmaessig mit Wasser uebergossen werden. Die Varanasi-aner kaempfen auch alle mit trockener Luft und unangenehmem Husten.

Ausserdem, so habe ich mir von nem Rikscha-Fahrer erzaehlen lassen, kaempfen sie zur Zeit schwer mit Moskitos und Malaria. Hoert sich so gesehen eigentlich alles ungemuetlich an.

Andererseits… ich habe noch nie jemanden so unverscheamt luegen sehen wie indische Rikschaw-Fahrer. Manche Inder munkeln dass die alle (mitsamt den Taxifahrern) als Kakerlake wiedergeboren werden. Der Vermutung kann ich inzwischen direkt zustimmen ;) Davon abgesehen, mein Moskitonetz ist dicht, und die Moskitoschutzmittel aus Goa funktionieren prima und reichen noch ne Weile… =)

Der Ganges selbst scheint beinahe ausgetrocknet, die Tempelchen, die auf den ueblichen Bildern im Wasser stehen, sind derzeit Meter vom Ufer entfernt. Es ist sogar so heiss, dass selbst die sonst so unerschrockenen Inder tagsueber nicht an den Ghats anzutreffen sind. Erst ab 16Uhr, wenn die Sonne langsam tiefer steht und nicht mehr so sehr brutzelt, kommen ein paar aus ihren Verstecken gekrabbelt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERATrotzdem, oder vielleicht gerade deshalb mag ich es hier. Dick mit Sonnencreme einschmieren, nen guten Vorrat an Wasser im Gepaeck und auf der Suche nach einem schattigen Plaetzchen die Ghats entlang wandern. Ja, man kann hier wunderbar das Gangesufer entlang spazieren. Stoeren tut einen keiner, ausser ein paar einzelnen unerschrockenen und verrueckten Touries begegnet man fast niemandem =)

In den engen Gassen der Altstadt, die mich irgendwie ein wenig an die Souks in Marrakesch erinnern, tummelt sich dafuer mehr. Horden von Kuehen auf der Suche nach Schatten, indische Touristen auf der Suche nach Souveniers, die uniformierten Gewehronkel auf der Suche nach Terroristen, Motorradfahrer auf der Suche nach wasauchimmer und streunende Hunde auf der Suche nach was fressbarem. Ein ungemuetlicher, staubiger, enger und stressiger Ort. Zwingt mich aber auch keiner, dort zu sein =)

Ach, Stichwort unfiormierter Gewehronkel… Den von gestern hab ich nicht getroffen. Ich wollte eigentlich, habe aber das von Ihm notierte Ghat nicht gefunden. Vielleicht einfach zu undeutlich geschrieben… Nachfragen hat mir nur etliche Angebote fuer Massagen, Rassuren, Seiden-Saris, Haschisch und Bootstouren eingebracht, war sonst aber ergebnisslos.

Ansonsten passiert hier gerade garnix. Ich haenge herum und tu einfach nix. Naja, ich habe ein Zugticket gekauft, bin stolz auf mich =D. Morgen abend gehts weg hier. 5Tage sind dann doch genug.

demnach… bis bald! =)
OLYMPUS DIGITAL CAMERA

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: