Und täglich grüßt das Murmeltier… oder alternativ eben der Muezzin. Auch in Indien.

 

Jepp, ich habe es bisher auch noch nicht effektiv und zur weiteren praktischen Verwendung soweit gespeichert, dass auch in Indien Moscheen stehen. Und dass man auch in Indien bei der Schlafplatzwahl darauf achten sollte, wo das naechste Minarett steht. So bin ich einfach mal wieder darauf hereingefallen und „geniesse“ den allmorgentlichen Weckruf.
Murmeltiere gibts hier im uebrigen glaub sowieso keine. Dafuer gibts alles andere: Bueffelherden, Kuehe, Pferde, Hunde, Ziegen und Affen. Rennt hier alles frei herum und scheint die Gegend zu geniessen. Vorallem die Bueffel sind viel unterwegs und versperren gerne die Strassen. Vom Wassertuempel zum Ortsrand und zurueck. Regelrechte Wanderungen. Von wo nach wo und warum die aber ganz genau soviel wandern, habe ich bisher nicht herausfinden koennen. Macht aber nix. Es gibt einfach Mysterien, die werden einem auf immer verschlossen bleiben. So zum Beispiel ein anderes Mysterium: Da ist doch tatsaechlich vorgestern so ein Auslaender in Pachmarhi aufgetaucht. Die Leute reden der waere aus Deutschland. Und der wandert auch. Allein. Den ganzen Tag. Wohin und warum ist genau so unergruendlich, wie dass es Ihm anscheinend sogar Spass zu machen scheint. Komische Sache…

OLYMPUS DIGITAL CAMERAJa, ich war heute wieder wandern. Inder schocken, obwohl sie sich trotzdem immer freuen mich zu sehen. Man kann sich ja auch an Dingen erfreuen, ohne sie zu verstehen =)
Heute gans zur Abwechslung mal eine Hoele. Den zweiten Wasserfall hier in der Gegend habe ich links liegen gelassen, ich wollte nicht schon wieder einen abslout unangemessenen Eintrittspreis zahlen. Immerhin ist ein Wasserfall nicht das, was den Reiz an diesem Ort ausmacht. Also auf zur Hoele, die ein paar Kilometer weiter draussen liegt. Auf dem Weg dorthin gings dann erstmal wieder vorbei an einem Jeepparkplatz, nen schmalen Trampelpfad zusammen mit ner Horde Inder einen Felsvorsprung entlang, ein kleines Stueck nach unten und dann in die Hoehle rein.

Hoehle ist eeigentlich uebertrieben. Irgendwann muss mal ein Fluss eine Schlucht in den Felsen gegraben haben, die an einer Stelle von gut 5Metern breite oben geschlossen ist. Egal, trotzdem schoen. Und am hinteren Ende, da wo die Inder wieder umdrehen und zurueck zum Jeep gehen, wirds dann ploetzlich sauberer, aber abgesehen davon absolut Menschenleer. Ich bin einfach ohne zu wissen was kommt dem Pfad gefolgt… Und wurde mit einer grandiosen Aussicht und einem wunderschoenen Trail belohnt.
Ausnahmsweise, weils echt nicht anders auf ein Bild zu bekommen ist, lade ich ein komplettes Riesenpanorama hoch. Also bitte auch draufklicken, um zu verstehen von was ich rede =)

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

Es ist einfach wunderwunderschoen. Ein klein wenig kam es mir spanisch vor, Marbella-5km-von-der-Kueste-entfernt-Sued-Spanisch, genau genommen. Aber es war doch anders. Mehr Felsbrocken zum drauf einnicken, keine Villen wenn man in die andere Richtung schaut, und ein geuebter Botaniker wuerd mich jetzt sowieso fuer diese Aussage pruegeln. Egal. Schoen wars. Komisch war dann irgenwann nur der Zaun, mitten im nichts. Einfach so. Ein Zaun mit einem Hinweisschild, das von der anderen Seite zu lesen ist. Hier wollte mich also keiner davon abhalten, auf die andere Seite zu kommen, sondern vielmehr sollte keiner auf die Seite, auf der ich gerade stand. Warum das so ist, bleibt auch eins der ewigen Mysterien, denn ich kann kein Hindi =)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAEs hat mich auf jedenfall nichts davon abgehalten, um den Zaun herumzugehen ;) Nach gut 100Metern dachte ich dann allerdings ich halluziniere: eine Getraenkebude! Hier! Ich habe den Getraenkebudenbesitzer dann versucht zu befragen wo ich denn jetzt gelandet bin, war aber wenig erfolgreich… aaalso bin ich einfach mal links abgebogen, den Weg eine ziemlich tiefe Schlucht hinunter. Eine eeewig tiefe Schlucht, wie sich herusstellen sollte. Verwunderlich war, dass weite Strecken Treppen angelegt waren, manchmal gabs sogar Gelaender…

OLYMPUS DIGITAL CAMERAWenig ueberraschend war dann, auf einen Wasserfall zu stossen. Der an dem ich eigentlich bewusst vorbeigegangen bin. Auch recht, immerhin hat das meiner Orientierung wieder schwer auf die Spruenge geholfen und es war nicht noetig, den gleichen Weg zurueck zu nehmen. Und vorerst konnte ich beim Geschirrspuelen des Imbisbudenbesitzers (klar, auch an diesem Wasserfall in dieser Schlucht brauchts ne Imbissbude) im Wasserfallwasser zuzusehen, mich daran freuen dass ich fuer diesen lustigen 10m-Wasserfall keinen Eintritt bezahlt habe und mich seelisch und moralisch darauf vorbereiten, die ganze Schlucht wieder hochzusteigen.
Oben einen Kilometer weiter an der Zufahrtstrasse dann das allerbeste. Ich habe mich so gefreut. Gefreut wie kleines Kind. Heute lass ich mich nicht cheaten, heute cheate ich. Also kams am Eintrittsticketsverkaufshaeuschen, dessen Aufpasser schwer verwundert war dass ich da rauskomme, aber nie reingegangen bin, ein wunderbares Theaterstueck: Wie? ich brauche hinter der Schranke ein Ticket? ach, ich wuerde eins auf der Seite brauchen, von der ich gerade komme? Warum das denn? Ach, da ist ein Wasserfall? Oh, das wusste ich garnicht. Ich bin nur spazieren gegangen, und bin auf einem komischen Pfad hier gelandet. Ich habe mich ein klein wenig verlaufen. Neeein, ich habe keinen Wasserfall gesehen. Gestern den BeeFall, ja, aber heute nicht. Tut mir leid, irgendwie muss ich wohl falsch abgebogen sein. Ich wollte eigentlich garnicht hierher…
=D macht summa summarum genau 0 Rupees. Recht so ;)

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: