der Film Jeepers Creepers…

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA… schiesst mir spontan wieder in den Kopf wenn ich diese derbe boese aussehenden Gefaehrte hier sehe, auch wenn es schon Ewigkeiten her ist dass ich den gesehen habe. Das was hier teilweise herumfaehrt schreit aber foermlich danach, dass irgendein abbartiges und boeses Monter heraus huepft, einen geknebelt auf die Ladeflaeche wirft und einen in irgendein dunkles Kellerloch verfrachtet um einen zu fressen:

Was anderes kann garnicht sein, und ich hoffe dass ich denen nicht bei Nacht begegne, sonst koennt ich mich echt erschrecken und schockiert davonrennen. Eventuell so wie ein reichlich alter Bhopal-ese, dem ich heute auf der Strasse begegnet bin. Ich weiss nicht ob er gedacht hat die Englaender marschieren wieder ein, oder was immer mit dem los war: Erst schlappt er mir ganz gemaechlich humpelnd entgegen, dann erkennt er dass da etwas komisches (ich) auf ihn zukommt, starrt mich entsetzt an, braucht eine Gedenksekunde und fluechtet dann, so schnell die alten Beine tragen, in die naechste Seitengasse. So einen Eindruck wollte ich eigentlich nicht hinterlassen. Gut, wenigstens war das die Ausnahme heute. Ich hoffe mal keine weiteren Leute mehr allein durch meine Anwesenheit derart zu erschrecken.

Wenn ich gerade beim Thema bin: Auch Bhopal ist super strange. Gestern hatte ich noch den Eindruck, nich soooosehr die Sensation hier zu sein. Meinte ich. Heute habe ich herausgefunden, dass man ueberhaupt kein Problem damit haben darf, auf offener Strasse immer und ueberall -ununterbrochen!- angestarrt zu werden. „all eyes on Benjamin!“ lautet hier die allgemeine Devise. Das einzige, was die Bhopal-esen von mir ablenken koennen haette, waere vermutlich ne nackte Frau gewesen. Das hatte ich allerdings keine dabei, daher blieb ich die Sehenswuerdigkeit. Abgesehen von denen, die mich laufend an den Bahnhof fahren wollen, sind aber alle nett. Die meisten wollen nur einmal kurz Aufmerksamkeit oder so. Zumindest scheinen sie gluecklich zu sein, wenn man auf ein „heeeeeello!“ (das hier im allgemeinen viel deutscher als englisch ausgesprochen wird, also eher ein „haaaaaaallo!“) freundlich mit einem hello antwortet, zurueck winkt und einfach weitergeht, um die selbe Prozedur nach 50 Metern zu wiederholen…

Manche sind ganz mutig, und versuchen mit mir zu reden. Am Strassenrand sitzen und Chai trinken kann dann ziemlich schwierig werden: zwei Jungs kommen auf mich zu und beginnen zu reden. Auf Hindi oder so. Dass ich das nicht verstehe, scheinen die wenigsten direkt zu verstehen, da hilft keine englisch gesprochene Entschuldigung (das verstehen die naemlich nicht) und auch kein entschuldigender Gesichtsausdruck und Achselzucken. Ich glaub diese Geste ist auch schwer unindisch. Also werd ich zugequatscht. Da ich keine Antwort geben kann, wird die Frage zur Not zehn mal wiederholt. Das machts fuer mich aber auch nicht leichter =) So eine Situation wirklich elegant aufzuloesen ist mir glaub nur semi-erfolgreich gelungen, aergert mich, vorallem weil mir das heute mehrfach so oder so aehnlich passiert ist. Ganz unangenehm war es, von einem Polizisten so angesprochen zu werden. Er hat mir immerhin werder den Knueppel hinterhergeworfen noch mich mit seinem Motorrad verfolgt, also kanns nix wichtiges gewesen sein… ein wenig Bammel hatte ich allerdings, den einfach mit einem „bye bye!“ am Strassenrand stehen zu lassen und weiterzulaufen.

Einer der besten war heute ein kleiner Junge, vielleicht 13. Auch er hats mit Hindi bei mir versucht. Und ich habe sogar verstanden, was er gemeint hat. Dass er mit dem Finger auf mich zeigt, und immer wieder ein fragendes „Kaschmir?“ von sich gibt habe ich ineterpraetieren koennen. Ich habe dann mit dem Finger auf mich gezeigt, den Kopf kraeftig geschuettelt und auch ein „Kaschmir“ von mir gegeben. Da war der kleine ziemlich baff, er war sich wohl sehr sicher, dass ich von weit her komme – also Kaschmir. Daraufhin ist er weggerannt, hat kurz mit einem aelteren geredet, kam unsicher und mit grossen Augen zurueck und fragt ganz unglaubig „A- A- America?“. Ich habe dann wieder mit dem Finger auf mich gezeigt und „Europe – Germany!“ geantwortet, und die Augen wurden tatsaechlich noch groesser. Das wollte er nicht glauben, also auf Nummer sicher seine Frage: „german?“. Ich habe genickt, und nochmal mit „Germany!“ bestaetigt. Daraufhin ist er wieder in Richtung des aelteren, vermutlich sein Bruder, gerannt und konnte es nicht abwarten, ihn zu erreichen und hat schon auf zig Meter Entfernung gerufen „german! german!“. Irgendwie eine komische Begegnung =) auch den Ort habe ich dann vorsichtshalber auf dem direkten Weg verlassen =)

Ein paar koennen allerdings englisch. Also habe ich schon wieder neue „friends?“ – „friends!“ Freunde, die ich nie wieder sehen oder etwas von denen hoeren werde (mal ganz davon abgesehen, dass ich die nichtmal erkennen wuerde, wenn die mir mal wieder ueber den Weg laufen). Aber ich habe ein paar halbwuechsige Inder damit gluecklich gemacht. Das allein ist es doch schon wert =)

OLYMPUS DIGITAL CAMERAMan kann so ganz grob vermuten, dass mein Tag heute hauptsaechlich in den ganz kleinen Gassen des Marktes und auf Strassen fern ab vom Zentrum stattgefunden hat. Also wieder laufen, laufen und laufen. Ueber ein Defizit an Bewegung kann ich definitiv nicht jammern. Ueber volle Taschen auch nicht. Was man hier so alles tolles finden kann… Ich bin nun stolzer Besitzer einer asiatischen Lunchbox aus Edelstahl, wollte ich schon seit Thailand und hab mich daheim schwerstens geargert dass ich keine mitgenommen habe. In einem verstaubten Frauen-Unterstuetzungs-Laden fand ich eine wunderschoene Ganesh-Skulptur. Die konnte ich einfach nicht stehen lassen, auch wenn sie aus Sandstein ist =) Dann hier und da noch ein paar Kleinigkeiten… Ich glaube mein Rucksack hat in Bhopal knappe 5kg zugenommen. Ich bin reichlich froh, 30kg Freigepaeck heim fliegen zu duerfen, sonst waer das ein sehr teurer Spass… oder ein sehr unangenehmes Aussortieren =) Innerhalb Indien mit nur 20kg zu fliegen brauch ich definitiv nicht mehr versuchen, genauso einen Tag den ganzen Klotz auf dem Ruecken zu tragen. Gut, dass ich weder das eine noch das andere vorhabe =)

Morgen gehts erstmal per Bahn weg von hier. Es ist zwar nett, aber nochmehr Geruempel will ich nicht kaufen =D
Es war nicht arg einfach so spontan ein Ticket zu bekommen, also habe ich das genommen was es gab. Damit bin ich morgen wieder in einem Guidebook-gepushtem-Tourismusort. Einfach mal wieder 100% Kulturschock, aber ich glaube genau DAS ist irgendwie Indien. Zumindest ein grosser Teil davon =)

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: