ein Hoch auf die olympischen Spiele!

 

Ich habe mein Vietnam-Visum! =D Sehr fein, jetzt kann ich theoretisch Beijing verlassen. Naja, morgen will ich noch die Great Wall erklimmen, daher gehts erst Sonntag mit dem Zug weiter, aber das Gefuehl ist schonmal gut =).

75087_originalWas ist heute sonst noch passiert… Ich habe versucht, die Beijing Underground City zu finden. Irgendwann (naja, so ziemlich zeitgleich zur Mondlandung der Amerikaner) hat der liebe Mao beschlossen, dass die Zukunft fuer Beijing unter der Erde liegt und eine Stadt unter Tage bauen lassen. Inclusive Kino, Krankenhaus und Infrastrultur. Hoert sich ziemlich verrueckt, aber auch irgendwie beeindruckend an. Mein liebes Guidebook hat gehofft, dass die Underground City in 2010 wieder zu besuchen ist, also habe ich den ziemlich gut versteckten Eingang gesucht. Gar nicht ganz so einfach und fast ne Halbtagesaktion fuer sich, habe ich mich durch die Umgebung gefragt in der er liegen sollte. Erfolgreich, worauf ich echt stolz bin. In einer Seitenstrasse, zwischen zwei unscheinbaren hutongs in einem Hinterhof. Leider, leider hat mich dann nur ein Schild „the Beijing Underground City is closed“ begruesst. Ich war regelrecht enttaeuscht. Nachfragen in der Tourist-Information ergab dann spaeter, dass es auch sein kann dass die fuer immerimmer geschlossen bleibt. Die Backpacker-„Bibel“ luegt eben auch immer mal wieder. Ich waere andererseits ja fast entsetzt wenn es nicht so waere. Naja, einen Alternativplan hatte ich keinen. Also Karte aufmachen, kurz blind etwas antippen und: das Olympiagelaende besichtigen. Oefter mal was anderes.
74848_original
Naja, um ganz ehrlich zu sein: meine Begeisterung hielt sich in Grenzen. Ein verdammt grosses Disneyland, das jetzt verdammt verlassen ist. Ob es sowas wirklich braucht? Das Stadium, hier „Birds Nest“ genannt ist zwar ganz nett, aber der „Water Cube“ daneben hat mich echt entsetzt. 2008 im August war Olypia in Beijing. Und der Waterqube sieht aus wie 20 Jahre alt. Schaebig, heruntergekommen, matt. Damit die ganze Anlage zu irgendwas gut ist, haben sie einen Wasserrutschenpark eingebaut. Ich denke irgendwie muessen die noch Geld aus der Geschichte holen. Oder auch nur einen Zweck finden. Ich mein: was macht man mit ner Olympia-Anlage, wenn Olympia vorbei ist? Alles vergammelt und verkommt, und brauchen tuts eigentlich keiner mehr. Naja, es kommen ein paar Touristen und machen Fotos. Aber sonst? Viel Geld und viel hutong-Flaeche kaputt gemacht. Viele Leute zwangsumgesiedelt. Und das alles fuer ein paar Wochen Spass fuer die Welt.

75284_originalSpannend war vorallem hier die Shoppingmall. Die ist wie aus einer anderen Welt, jedenfalls definitiv falsch Beijing. Ich bin dort gelandet wegen der Kinowerbung fuer ein 4D-Kino am Eingang, und habe fast Angst bekommen: ein unterirdisches Einkaufszentrum, mehrstoeckig, polierter Hochglanzfussboden und Kristallkronleuchter. Aber ausgestorben. Jeden einzelnen Schritt konnte man durchs Einkaufzentrum hallen hoeren. Die letzten, die die Stellung hier halten sind das Kino und ne McDonalds-Filiale. Nur die beiden haben keine Sichtschutz-Werbungs-Aufkleber an den Fenstern. Und nur wegen den beiden ist das Kaufhaus komplett beleuchtet, beheizt und von bestimmt zwanzig Security-Maennern bewacht. Den wohl mit Anstand eintoenigsten Job von allen hat die arme Frau am Info-Schalter am Eingang. Ich hatte beinahe Mitleid mit Ihr.
Tote Flaeche, mitten in Beijing. Das war mein Fazit, nachdem ich nach grob zwei Stunden total irritiert diese Ecke verlassen habe. In einer UBahn, auf der speziellen Olympia-Sackgassen-Linie. Ich muss wohl nicht erwaehnen, dass ausser ein paar Touristen die vom Fotos-vom-Olympia-Staion-schiessen zurueckkamen keiner mitfuhr…

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: