was macht man eigentlich in Bangkok den ganzen Tag so?

 

Genau diese Frage stelle ich mir heute selbst schon. Zwei Tage Bangkok sind schon wieder vorbei und ich ueberlgege grade, was denn zwischenzeitlich erwaehnenswertes passiert ist. Okay, gestern fing damit an einmal ein Guesthouse zu verlaengern und in einem anderen auszuchecken. Zwei Zimmer paralell zu belegen, kann beinahe in Stress ausarten, und eines reicht ja auch volkommen, jetzt da ich es ganz normal benutzen kann.
Nach diesem „administrativen Teil“ gings mal wieder auf den Chatuchak Weekend Market. Das letzte mal habe ich den leider verpasst, weil wegen kein Wochenende, und deswegen blieb mir schon fast keine andere Wahl, jetzt wo ich zufaellig am Wochenende hier bin. Arg viel neues oder spaektakulaeres gibts aber auch dort nicht. Es ist immernoch riesig, es gibt immernoch alles von Souveniermuell, ueber Moebel, totel Tiere, lebendige Tiere, Kochtoepfe, Geschirr, Essen und wasweissichwas. Ueber Neuntausend Verkaufsstaende sollen hier zu finden sein. Eine reine Reizueberflutung, an deren Anschluss es fuer mich eigentlich nur einen vernuenftigen Tagesabschluss gibt: Kino. Genau, richtig, Kino. Nokia Ultrascreen nennt sich mein Lieblingskino, und bietet grosse Leinwand mit extrem wenig Siztplaetzen und Publikum. Dafuer mit astreinen Sesseln, die sich sogar elektrisch zur beinahe-Liege umbauen lassen, ein Kopfkissen und eine Decke sowie ganz putzig um mein wohlergehen besorgte Angestellte. Kein nerviges Popcorn geraschel, kein Gerede direkt hintereinem, kein Stress und vorallem: liegen! Der Film war mir dabei mal wieder eher egal, und so bin ich spontan in „Underworld 4“ geraten. Ein Glueck, dass ich nicht primaer des Films wegen im Kino war. Immer wieder irgendwie spannend ist allerdings dieses kleine, ich nenns jetzt einfach mal provokativ Propagandafilmchen, das zu Beginn eines jeden Kinofilms in jedem Kino gezeigt wird. Man koennte es auch einfach Huldigung des Koenigs nennen, aber es ist einfach doch ziemlich viel happy happy Thailand mit happy happy Thais zu sehen. Ganz hart und neutral betrachtet ist es wohl ziemlich hart an der Grenze dazwischen. Was auch immer man davon halten mag, man hat aufzustehen, ist klar, und nicht zwangsweise ehrfuerchtig, aber zumindest respektvoll diese vielleicht halbe Minute bis Minute anzusehen. Bei mir persoenlich, so fern ab jeglicher sachlicher Inhaltsbewertung, trifft dieses immer gleiche Filchen doch jedes einzelne mal auf meinen Gaensehautnerv. Ich kann nichts dagegen tun, und oefters ansehen scheint auch, wenn ueberhaupt, nur bedingt zu helfen. Irgendwie gefaellt mir der Film, das Rittual und happy happy Thailand.

142779_original

142257_original

Ja, so schnell geht ein Tag in Bangkok manchmal vorbei. Eine Taxi-UBahn-Kombi fahren, ueber einen Markt streunen, Skytrain fahren, Kino gehen, mit dem Taxi zurueck und schlafen legen.
Oh, da faellt mir noch am Rande etwas ein, eine gar schockierende Sichtung im Skytrain an diesem Tag. Dass Thai-Maedels irgendwie Komplexe wegen ihrer im Vergleich zu Falang-Maedels im grossen Durchschnitt eher gering ausfallenden Koerperhoehe haben und deswegen gerne hohe Absaetze tragen, ist fuer keinen neu der jemals in Thailand war. Dass aus den „normal“ hohen Schuhen zum Teil echt ueble Konstrukte werden, die man zuhause wohl allerhoechstens im Requisitenfachhandel fuer Pornoproduktionen findet, die trotz aller (augenscheinlich ziemlich akuten) umknick-und Verletzungsgefahr im taeglichen Leben auf der Strasse ausgefuehrt werden, ist in Bangkok auch ausserhalb der zwielichtigen Viertel wohl auch eher normal. However, was ich heute gesehen habe konnte ich allerdings kaum fassen: es war ein Maedchen im Skytrain, das mit ihrem Dad unterwegs war. Sie war vielleicht geschaetzte fuenf. Moeglicherweise auch sechs, aber definitiv nicht aelter. Die hatte tatsaechlich Mickey-Maus FlipFlops an, was an sich ja zumindest nichts nennenswert abartiges waere. Der round about 4cm Absatz unter den Fersen, aus transparentem Kunststoff, mit roten Lichtern darin, die jedesmal aufleuchten wenn das arme Maedel nen Fuss auf den Boden setzt, der war dann aber doch zu viel fuer mich. Nennt sich sowas „frueh uebt sich“? Mich persoenlich hat dieser Anblick so verstoert, dass ich gerade echt darueber schreibe. Schlimm genug. Themenwechsel.

Heute Morgen musste ich ausziehen. Leider. Reservierungen sind gemein, bzw. die Hauptsaison mobbt mich immernoch. Boese bin ich deswegen nicht, ganz im Gegenteil freue ich mich sogar beinahe. Ein Grund, nicht viel zu lange in Bangkok haengen zu bleiben und eine Chance, die ich auch gleich genutz habe: ich bin in ein Guesthouse gezogen, das ich noch vom ersten mal kenne. Sehr guenstig und sauber, aber auch seeeehr basic. Motivationsbildende Massnahme nennt sich das, glaube ich. So motivationsbildend, dass ich sogar auf ner klitzekleinen, aber trotzdem tatsaechlich vorhandenen, freiwilligen Tempelbesichtigungstour war. Ich bin Stolz auf mich. Auch die Plaene fuer die Weiterreise nehmen langsam Formen an. So ganz ohne Plan funktioniert leider nicht alles, nicht wenn ich Gefahr laufe anderenfalls in Bangkok zu verhaengen.
Oh, im Kino war ich auch mal wieder =D. Ich liebe den Siam Paragon, schon alleine wegen seinen Kinos. Wenn die dort guenstige Zimmer vermieten wuerden, wuerde ich wohl direkt dort einziehen. Was ich heute entdeckt habe, scheint relativ neu zu sein und war mir beim letzten mal nicht wirklich aufgefallen: ein Saal mit dem wenig bis nichtssagenden Namen „AIS 4DX“. „AIS“ ist irgendeine Versicherungsbude, oder Mobilfunkbetreiber oder so, zumindest kann man das als Sponsorname ausblenden. Bleibt noch „4DX“. 3D kenn ich, von 4D hab ich gehoert, und 4DX macht mich so neugierig, dass ich nur um in dieses Kino zu kommen den zweiten Tag in Folge Underworld 4 anschaue, auch wenn es ein komplett anderes Erlebniss sein wird. Waehrend im Nokia Ultrascreen alles sehr relaxed, demnach 2D und eher gemuetlich gehalten ist (okay, ich weiss, Underworld ist eigentlich der falsche Film fuer dieses Kino, aber es kam eben in dem Moment nix anderes), wird dieses 4DX-Dingens ziemlich aufregend. Okay, kurzer Technikausflug, was hat mich da drin erwartet: Kino, klar. Eine 3D Brille, nichts allzu spannendes mehr. Sich Flugsimulatormaessig bewegende Kinositze die sich synchron zu den Kameraschwenks bewegen, erstmal gewoehnungsbeduerftig aber fuehlt sich nicht falsch an. Irgendwelche Dinge im Sitz die leichten Druck von hinten auf den Ruecken ausueben koennen, ziemlich spannend wenn jemand im Film auf den Ruecken faellt und man ein grob passendes Gefuehl im eigenen Ruecken hat. Windmaschinen synchron zum Wind in der jeweiligen Szene, sehr spannend. Nebelmaschinen, passend zur jeweiligen Szene n spannender Effekt. Das gemeinste waren allerdings die Luft- und Wasserduesen in den Sitzen. Eine Duese fuer Luft jeweils rechts und links neben dem Kopf hinter einem, eine mittig im Sitz vor einem. Neben der Luftduese vorne gibts auch noch eine fuer n klein bisselchen Wassernebel. Das ist mal wirklich gemein. 3D Filme haben meistens eine Schwaeche: es fliegt ein Gegenstand „aus der Leinwand heraus“ auf Dich zu, aber es passiert eben nichts. Dank Luft un Wasser passiert hier aber was. Dass das nur Luft ist, was einem da ins Gesicht knallt kann man im Schreckmoment schnell mal vergessen. Dass da einem Wassernebel ins Gesicht klatschtg, wenn auf der Leinwand das Blut nur so in alle Richtungen spritzt… das ist irgendwie makaber.
Alles in allem war der Film ploetzlich eineinhalb Stunden Anspannung, mit was einen diese Maschinerie wohl als naechstes ueberrascht. Es war auch nicht wirklich von Vorteil fuer mich, den Film am Tag zuvor schon gesehen zu haben und quasi auf die Special Effects warten zu koennen. Eigentlich haette mich das entspannter da drin sitzen lassen sollen. Eigentlich. Im Endeffekt war aber genau das Gegenteil der Fall. Jedenfalls definitiv n Tipp. Kino. Bangkok. Nokia Ultrascreen. AIS 4DX. IMAX. Nein, das ist keine Werbung. Das ist n sehr gut gemeinter Tipp =)

141964_original 142408_original 143332_original

achja, und um mal die Frage ein fuer alle mal zu klaeren, wie man sich in Steckdosenlosen Zimmern eine Steckdose selbst baut, hier eine kleine Inspiration (allerdings nicht zu Nachahmung empfohlen =D):

143090_original

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: