die geheimnissvolle Sofia

 

Oh Sofia, so wirklich schlau werde ich aus Dir nicht… Du hast Potential, das ist kaum zu übersehen: Du bist kreativ und vielseitig, Deine kleinen Gassen zu erkunden offenbart jeden Tag neue interessante Dinge und kreative Ideen, bringt einen zum staunen oder laden zum Besuch einzigartiger Orte ein.20131113-121610.jpg Du bist für Deine Größe ungewöhnlich grün im Herzen und bietest so viel Platz für Erhohlung und ein Stück Natur, wo ein Hochhaus sicherlich lukrativer wäre. Du scheinst ziemlich tolerant zu sein, denn wo andere eher konservativ alles Neue aus Angst verbannen, erlaubst Du Ramps und Quarterpipes direkt neben den verblassenden Denkmälern Deiner kommunistischen Vergangenheit und machst damit einer neuen Generation Platz für eine andere Zukunft. 20131113-122504.jpgDu hast Dich noch nicht völlig den großen Konsumtempeln verschrieben, denn selbst in Deinem beruhigten Bereich ziehst Du ruhige kleine Geschäfte vor während Du die großen Ketten in Kaufhausgefängnissen für diejenigen unter Verschluss hältst, die ebenso nicht daran interessiert sind die siebenhundertfünfundzwanzigste Fußgängerzone nach dem gleichen Strickmuster vorzufinden. Deine Bewohner sind einzigartig, ja beinahe geheimnisvoll verwirrend für Außenstehende, denn wo sonst schüttelt man den Kopf für „ja“ und nickt für „nein“? 20131113-122517.jpgMan wird bei Dir als Gast geachtet und rücksichtsvoll behandelt und man kann von einem angenehmen miteinander sprechen, denn keiner besteht auf seine Vorfahrt, beschwert sich lautstark über einen kleinen Fehltritt oder wird allgemein ungeduldig bei kleineren Missverständnissen… eine Eigenschaft die anderen schon lange abhanden gekommen ist.
Aber auf der anderen Seite erkennt man auch ganz deutlich dass es Dir nicht gut geht, Du irgendwie ein wenig krank bist. Ich meine damit nicht Deine kleinen Makel, die Dich auf Deine ganz eigene Art liebenswert machen… Du findest die etwas rissige Asphaltdecke oder die fehlenden Pflastersteine bedenklich? 20131113-122534.jpgHey, das formt den Charakter und mach Dich nur symphatisch. Ebenso gehören die architektonischen Überbleibsel Deiner kommunistischen Phase zu Dir, und dass Du grundsätzlich dazu stehst und sie nicht operativ radikal entfernen lässt kann man Dir gut und gerne als selbstbewusst auslegen. Schade ist es nur, dass Du sie teilweise doch nachlässig behandelst und der allgemeine Pflegezustand doch bedenklich ist. Ja, ich spiele hier zum Beispiel auf Deinen Bahnhof an, eigentlich ein Aushängeschild und Ersteindruck für viele Besucher. Und ja, viele kommen heute am Flughafen an, die meisten am Busbahnhof und nur deutlich weniger als früher am Bahnhof, aber seh es doch mal so: 20131113-122544.jpgdie Fassade des nur 200m entfernten Busbahnhofs mit den relativ modernen Ticketbuden hilft doch auch nur solange keiner den monströsen UFO-Landeplatz dahinter entdeckt, und das ist doch recht unwahrscheinlich bei der meterhohen Statue die dort mittig platziert steht. Bei all der Direktheit muss man Dir aber schon eingestehen: Die letzte Zeit war für Dich sehr turbulent, und natürlich ist nicht alles gleichzeitig zu meistern… vielleicht sind da auch erstmal andere Dinge wichtig und man sollte Dir hier mit Verständnis entgegenkommen. Aber hey, Deine wohl frisch gebaute U-Bahn ist wirklich eine beachtliche Leistung, dafür brauchst Du Dich definitiv nicht zu verstecken.
Diese Kleinigkeiten, und ich hoffe Du bist mir nicht böse dass ich sie so direkt geäußert habe, sind aber wohl Deine kleinste Sorge gerade, und das kann ich gut verstehen. Während ich gestern Deinen Zustand eigentlich als ruhig und stabil bezeichnet hätte, haben sich heute doch eindeutig andere Symptome gezeigt, die mich deutlich beunruhigen. Deine Bürger sind auf der Strasse, haben Trommeln, Pfeifen und Megafone dabei. Sie scheinen wütend zu sein, versammeln sich im Zentrum um Deine Regierungsgebäude, ketten sich an, bauen Barrikaden aus Parkbänken und liefern sich Handgreiflichkeiten mit der Polizei. Wenn ich Deine „Krankenakte“ richtig überflogen habe, ist das was ich beobachten konnte kein Einzelfall, sondern seit einigen Monaten beinahe trauriger Alltag. Deine Einwohner sind enttäuscht von deren Regierung, und Du bist mit allen die Du beherbergst erstmal die Leidtragende des Ganzen. Ich könnte aus meinen Beobachtungen weder behaupten, dass der einzelne Polizist sich aus Überzeugung den Demonstranten entgegenstellt, noch dass er es aus reinem Alternativenmangel in seiner persönlichen Situation tut. Ich bilde mir aber ein, dass bei all dem Tumult trotzdem auf allen Seiten eine gewisse Müdigkeit, eine Verzweiflung oder schlicht erdrückende Routine erkennen lässt, was bei der anhaltenden Dauer der Aktion auch kaum verwunderlich wäre. 20131113-121451.jpgVersteh mich nicht falsch, ich mag diesen Prozess nicht als schlecht beurteilen. Für mich ist ein Anzeichen dafür, dass in Deinen Organismus schädliche Fremdkörper eingedrungen sind oder es an der Zeit ist, alte und kranke Bestandteile abzustoßen. Ich erlaube mir kein Urteil darüber wer denn nun Antikörper ist und was beseitigt werden soll, denn obwohl ich da so einen Verdacht hege wäre das wohl ziemlich vorschnell geurteilt… immerhin kenne ich Dich ja erst zwei Tage. Ich hoffe nur ganz ehrlich dass Du bald wieder gesund bist, die Sonne für Dich scheint und wir uns in besseren Zeiten nochmal wieder sehen. Du bist etwas besonderes, und es wäre schade wenn Du zu lange mit Deiner Krankheit beschäftigt wärst und dabei verpasst dass sich die Welt um Dich herum währenddessen trotzdem weiter bewegt.

20131113-121419.jpgPS: wenn ich wieder komme, dann hoffe ich dass Du Deine einzigartigen Kioske mit Tresen auf Gullideckelhöhe beibehalten konntest und ich wieder alle möglichen Dinge durch kleine Kellerfenster hindurch kaufen kann. Ich gebe ja zu, sich derart gebückt durch die winzig kleine Öffnung mit dem Gegenüber handelseinig zu werden ist je nach Körpergröße mal mehr und mal vielmehr umständlich… ganz davon abgesehen dass sich mir der Sinn dieses Konzeptes auch nicht so recht erschließen mag, aber das ist einfach auch so eine kleine symphatische Eigenheit, die mir ganz bestimmt positiv in Erinnerung bleiben wird.

to see a path or map at this place, JavaScript needs to be enabled.
Wie hat Dir dieser Eintrag gefallen?
Die Daten zu diesem Eintrag: